Aus Zeitgründen! Ich kann nur nur Anfragen von dm-Mitarbeitern beantworten, die mir ausführliche Berichte und Dokumente zukommen lassen, weil ich meine Zeit in die Vorbereitung der Medien-und Pressearbeit investieren muss!

Liebe dm-Mitarbeiter/Innen,

ich verliere zuviel Zeit durch dm-Mitarbeiter, die nur mal mit mir sprechen möchten, aber mir keine schriftlichen Fakten liefern.

Um zeitraubende und uneffektive Vorkommnisse künftig zu unterbinden, möchte ich noch mal einen Hinweis an die dm-Mitarbeiter/Innen herausgeben:

Ich erhalte öfter Anfragen, ob ich betroffene Mitarbeiter anrufen kann. Spontane Telefonate sind derzeit nicht mehr möglich, weil ich mich nur auf schriftliche Fakten und Dokumente für meine Recherchen konzentrieren kann.

Ohne ausführliche Berichte und Fakten führe ich keine Telefonate mehr, da ich drei Großprojekte zu bearbeiten habe.

Mit Anfragen, die z.B. so formuliert werden: „Frau Tito, bitte helfen Sie mir“, aber denen keine Inhalte zu entnehmen sind, helfen unseren Recherchen und auch den betroffenen dm-Mitarbeitern nicht weiter.

Ich bitte um Verständnis, dass ich meine Zeit nicht mehr denjenigen Mitarbeitern widmen kann, die sich nur mal aussprechen wollen, weil ich zudem auch viel Geld investiere.

Ich muss jetzt die Spreu von Weizen trennen, weil ich mich nur mit Fällen von betroffenen Mitarbeitern befassen kann, die ernsthaft unsere Recherchen unterstützen und die eine vernünftige Medienveröffentlichung mit schriftlichen Fakten mit uns vorbereiten.

Je mehr Zeiträuber ich jetzt abwenden kann, desto besser bekommen wir den Skandal durch die Medien, denn auch Redakteure wollen sich nur mit Fakten befassen.

Hier noch eine Informationen zu dem Fokus unserer Recherchen für eine Medien- und Presseberichterstattung.

https://dmmobbinggegenmitarbeiter.wordpress.com/2016/11/15/fuer-eine-medienveroeffentlichung-benoetigen-wir-vor-allem-berichte-von-psychisch-erkrankten-mitarbeitern-und-gerichtsakten-ueber-arbeitsgerichtsprozesse-gegen-dm/

Advertisements